Unsere Referenzen

Adrian Langburne, 24 Jahre, aus Norwegen

Ich habe in diesem 5-monatigen Kurs wirklich Spaß gehabt und denke, dass der Kurs super ist, absolut fantastisch. Die Methodik der Dozenten und die Einrichtung der Hausaufgaben und Zwischentests ist sehr gut. Man kann mit diesem Kurs alles erreichen, was man will, wenn man bereit ist, viel zu arbeiten.
Die Lehrmethoden waren sehr gut, wenn auch manchmal etwas zu schnell. Die Zwischentests ware ebenfalls sehr gut, da wir uns damit gut auf die Aufnahmeprüfungen der Unis vorbereiten konnten. Die Dozenten sind wirklich sehr erfahren und motiviert, was gut ist für uns Studierenden.
Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um Danke zu sagen für diesen tollen Kurs, ohne den ich nicht an meiner Wunschuni angenommen worden wäre.

 

Susanne W., 22 Jahre, Deutschland

„Das Vorsemester in Berlin rentiert sich auf jeden Fall für alle, der es ernsthaft in Betracht ziehen, sich einen Studienplatz für Medizin zu ergattern. Das Niveau in den Kursen ist anspruchsvoll, und durch die regelmäßig stattfindenden Prüfungen ist man eigentlich permanent „gezwungen“ den Stoff mitzulernen. Was ja auch gut so ist! Im Studium wird es letztendlich nicht anders sein.

Natürlich ist es auch eine super Gelegneheit für ein halbes Jahr nach Berlin zu ziehen und neue Leute aus unterschiedlichen Ländern kennenzulernen.

Der Kurs bereitet einen wirklich sehr gut auf die „entrance exams“ an den englischsprachigen Unis in Europa vor. Letztendlich hatte ich sogar die „Qual der Wahl“, da ich mich nach den bestandenen Aufnahmeprüfungen an mehreren Unis hätte einschreiben können.

Nutzt die Gelegenheit.. und traut euch einfach – you won’t regret it. “

 

Katharina Plönissen, 20 Jahre, Deutschland

Meinen großen Wunsch, Medizin zu studieren, konnte ich leider aufgrund meines Abischnitts in Deutschland nicht verwirklichen. Durch Zufall stieß ich im Internet auf OME und das war wirklich mein Glück. Das Institut liegt zentral in Berlin am Alexanderplatz, der Stoff wird von sehr engagierten Lehrern vermittelt und die Lerngruppen sind sehr klein – in meiner Gruppe waren wir nur zu sechst, was ein sehr intensives Lernen ermöglicht. Die Kontakte von OME zu den ausländischen Universitäten ermöglichen unkomplizierte Bewerbungsverfahren und das Durchführen der Aufnahmeprüfungen vor Ort. Auf diese Weise habe ich in Hradec Králové in Tschechien an der Karls-Universität einen Studienplatz bekommen, was mich total glücklich macht. Im Nachhinein würde ich mich aber für den 6-monatigen Kurs entscheiden, da der Lernstoff für den 3-monatigen fast zu umfangreich ist. Daher habe ich viel Zeit am Schreibtisch verbracht und konnte Berlin nicht wirklich genießen – was ich aber bestimmt nachholen werde!

 

Karima Cabello, 21 Jahre, aus Norwegen

Während des Vorsemesters lernst Du alles, was nötig ist, um die Zulassungstests an Medizinischen Universitäten in Europa zu bestehen, aber Du lernst auch Anatomy und Physiologie, was Dir im ersten Studienjahr sehr hilft. Die Art und Weise wie der Kurs aufgebaut ist, mit mündlichen Präsentation und Tests in fast jeder Woche, treibt Dich dazu an, hart zu arbeiten. Das gibt Dir eine gute Struktur und Routin für das zukünftige Studium. Ich kann zweifellos sagen, dass ich ohne diesen Kurs keinen Studienplatz an einer Universität erhalten hätte. Und, welcher Ort ist besser zum Lernen geeignet als Berlin?

 

Noah Boghe, 19 Jahre, aus Norwegen

Das Vorsemester war sehr hart und zeitaufwändig, da die Anforderungen zum erfolreichen Bestehen des Kurses sehr hoch sind. Die Unterrichsstunden sind lang und herausfordern, sowie die Hausaufgaben, die man nach jeder Stunde erhält. Zusätzlich gibt es schriftliche Tests und mündliche Präsentationen in jeder Woche. Dies, jedoch, verhilft einem zu einem sehr guten Verständnis der Themen, damit man die verschiedenen Aufnahmetests bestehen kann. Ich persönlich hatte fast gar kein Vorwissen in Chemie, Physik und Biologie und doch schaffte ich es, den Aufnahmetest zu bestehen und an einer der besten Medizin Unis in Polen angenommen zu werden. Der Kurs hat keinen Spass gemacht, aber er hat mich zu dem verholfen, was ich wollte – dafür bin ich dankbar.