Medizinstudium in Italien: Englischsprachige Programme an vielen Universitäten

In Italien gibt es eine Vielzahl von Universitäten, die medizinische Studiengänge auf Englisch anbieten. Sie stellen für ausländische Studenten die Grundlage dar, um Medizin in Italien studieren zu können. Alle italienischen Abschlüsse eines medizinischen Studiums werden in der gesamten EU anerkannt.

Zu den größten und wichtigsten italienischen Hochschulen zählen:

  • Universität La Sapienza
  • Universität Mailand
  • Universität Pavia

Medizin studieren in Italien an der Universität La Sapienza

In Rom, der Hauptstadt Italiens, befindet sich die Universität La Sapienza. Drei verschiedene Fakultäten bieten die Studiengänge Allgemeinmedizin / Humanmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie an. Das Studium der Allgemeinmedizin dauert 6 Jahre und kostet 2000 € Studiengebühren pro Jahr.

Um an den medizinischen Hochschulen in Italien zugelassen zu werden, bedarf es einer Allgemeinen Hochschulzugangsberechtigung und einer bestandenen Aufnahmeprüfung (IMAT) in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik.

Wir empfehlen Ihnen unser vorbereitendes Semester Medizin zu belegen. Es ermöglicht Ihnen nicht nur eine ideale Vorbereitung auf eine erfolgreiche Bewerbung an einer italienischen Hochschule, sondern auch die optimale Vorbereitung auf die Prüfungen und ein Medizinstudium in Italien an der Universität La Sapienza.

Weitere Informationen für das Medizinstudium in Italien an der La Sapienza finden Sie auf der Website der Universität.

Medizin studieren in Italien an der Universität Mailand

Die Universität befindet sich in Mailand, dem wirtschaftlichen Zentrum Italiens. Die Universität Mailand bietet für das Medizinstudium in Italien den Studiengang Allgemeinmedizin in 6 Jahren an. Im Zuge dieses Programms, das auf Englisch unterrichtet wird, sammeln die Studierenden in fortgeschrittenen Semestern auch zahlreiche Praxiserfahrungen. Die Studiengebühren für dieses Medizinstudium in Italien betragen 2000 € pro Jahr.

Zu den Zulassungsvoraussetzungen für das Medizin studieren in Italien an dieser Universität werden eine Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung und eine Aufnahmeprüfung (IMAT) in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik sowie ein Englischtest gezählt.

Wir empfehlen Ihnen unser Vorsemester Medizin, damit Sie Ihr Studium erfolgreich an der Universität Mailand absolvieren können.

Weitere Informationen für das Studium an der La Sapienza finden Sie auf der Website der Uni.

Medizinstudium in Italien an der Universität Pavia

Diese Universität befindet sich in Norditalien, südlich von Mailand in der Stadt Pavia. Die Stadt ist ein wichtiges akademisches Zentrum in Italien. Die Universität Pavia ist die älteste Universität in Europa. Seit der Gründung im Jahr 1361 beherbergt die Universität auch eine Medizinische Fakultät. Das Studium der Allgemeinmedizin kann hier in 6 Jahren absolviert werden. Die Studiengebühren betragen 2000 € pro Jahr.

Um hier für das Medizin Studieren in Italien zugelassen zu werden, benötigen Sie eine Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung und eine erfolgreich absolvierte Aufnahmeprüfung (IMAT) in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik.

Wir empfehlen Ihnen unser Vorsemester Medizin, damit Sie Ihr Studium erfolgreich an der Universität Mailand absolvieren können.

Weitere Informationen werden für Sie auf der Website der Universität bereitgestellt.

Über Italien

Im Süden Europas befindet sich das Land Italien, welches vielen als beliebtes Urlaubsziel bekannt ist. Italien ist einer der Gründer der Europäischen Union und wichtiges Mitglied in der NATO sowie der OECD.

Die Hauptstadt Italiens ist Rom, das nicht nur touristisch sehr attraktiv ist, sondern durch den Vatikanstaat auch eine tragende Rolle im Christentum spielt.

Die Lebenshaltungskosten in Italien belaufen sich für das Auslandsstudium auf etwa 1000 € pro Monat. Diese Gebühren fallen bei einem Medizinstudium in Italien durchschnittlich an, wobei deutsche Studenten, die Bafög beziehen, gute Chancen auf eine finanzielle Förderung ihres Studiums im EU-Ausland haben.