Medizinstudium in England – Die Chance für ausländische Studenten

Viele, die den Wunsch verspüren Medizin zu studieren, zieht es ins englischsprachige Ausland innerhalb der EU. Ein Medizinstudium in England öffnet die Tür zum Traumberuf Arzt und schafft die Hürde des NCs aus dem Weg. Gleichzeitig verbessern Studierende während ihres Auslandaufenthaltes ihre Sprachkenntnisse und verschaffen sich so auf dem Arbeitsmarkt einen wertvollen Vorteil gegenüber ihren Mitstreitern. Folgende renommierte englische Universitäten bieten unter anderem ein Medizinstudium an:

Allgemeine Informationen zum Medizinstudium in England

Ein Medizinstudium in England unterscheidet sich von einem Medizinstudium in Deutschland vorrangig durch seine praxisbezogenen Studieninhalte. Auf Praxiserfahrung wird während eines Medizinstudiums in England großen Wert gelegt. Der Studienaufbau gliedert sich in das Undergraduate Studium (Bachelor) und das Postgraduate Studium (Master). Insgesamt dauert das Studium der Medizin in England zwischen fünf und sechs Jahren. Anschließend steht es den Absolventen frei, ob sie sich für eine medizinische Karriere in England entscheiden, oder zurück nach Deutschland gehen. Ihr Studienabschluss wird innerhalb der gesamten Europäischen Union problemlos anerkannt.

Bewerbung um einen Studienplatz an einer Medizinischen Fakultät in England

Das Bewerbungsverfahren um einen Studienplatz in England ist nicht mit dem an deutschen Universitäten zu vergleichen. Die Vergabe der Studienplätze erfolgt zentral von dem unabhängigen Onlinesystem UCAS. UCAS steht für Universities & Admissions Applications Service. Das Onlinesystem berücksichtigt pro Jahr und pro Bewerber fünf Universitäten. Bewerbungen an mehr als fünf Universitäten in England sind nicht gestattet.

Die Bewerbung für ein Studium der Allgemeinmedizin bzw. Humanmedizin, Tiermedizin oder Zahnmedizin muss schon sehr früh eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober des Vorjahres in welchem das Studium aufgenommen werden soll. Die Studienplätze für ein Medizinstudium in England sind hart umkämpft und zuvor erworbene Berufs- oder Praxiserfahrung und relevante Zusatzqualifikationen können im Kampf um den Studienplatz entscheidend sein.

Voraussetzungen um Medizin in England zu studieren

Die Zulassungsvoraussetzungen werden von den Fachbereichen der jeweiligen Universität intern festgelegt und können daher stark von Universität zu Universität variieren. Die general requirements, also die Mindestanforderungen, werden von den sogenannten course requirements, den fachspezifischen Voraussetzungen, ergänzt.

Zu den Mindestanforderungen gehört eine Allgemeine Hochschulzugangsberechtigung. Diese allein reicht für eine erfolgreiche Bewerbung für ein Medizinstudium in England allerdings nicht aus. Die persönliche Motivation der Bewerber und erworbene Zusatzqualifikationen sind ebenso ausschlaggebend. Unser vorbereitendes Semester Medizin ist eine hervorragende Möglichkeit, um sich auf das medizinische Studium in England vorzubereiten und relevante Zusatzqualifikationen zu erwerben.

Zu guter Letzt haben die Medizinischen Fakultäten in England sprachliche Zulassungsbeschränkungen, um zu gewährleisten, dass ausländische Studenten den Studieninhalten in englischer Sprache folgen können. Einen entsprechenden Nachweis können die angehenden Medizinstudenten durch einen TOEFL Test oder IELTS Test erbringen.

Über England

Das Vereinte Königreich gehört zu den führenden Nationen weltweit und beeindruckt nicht nur mit seinen wirtschaftlichen Entwicklungen, sondern auch mit seinem kulturellen Angebot. Das Staatsoberhaupt des Vereinten Königreiches ist Königin Elizabeth II.

In der Hauptstadt des Vereinten Königreiches und des Landteils England leben ca. 8,5 Mio. Einwohner. London gehört zu den teuersten Städten und ist besonders bei Touristen ein beliebtes Urlaubsziel. Nicht nur in London, sondern im gesamten Vereinigten Königreich sind die Lebenshaltungskosten vergleichsweise hoch. Dies sollte bei einem Medizinstudium im United Kingdom berücksichtigt werden.