MEDIZINSTUDIUM IM AUSLAND – AUFNAHMETESTS

MEDIZINSTUDIUM IM AUSLAND – AUFNAHMETESTS

Das Medizinstudium als Traum

Viele Menschen haben den Traum, eines Tages Arzt oder Ärztin zu werden und anderen Menschen zu helfen. Neben dem Aspekt des Heilens und Helfens werden auch die Aspekte des sozialen Prestiges, der Vielfältigkeit der möglichen Aufgaben und des relativ sicheren Jobs immer wieder von Studenten der Medizin genannt. Letztendlich lässt sich jedoch festhalten, dass der Arztberuf kein normaler Beruf ist. Man ist für das Leben anderer Menschen verantwortlich. Es ist nur logisch, dass viele junge Menschen einem solchen Beruf nachgehen möchten. Hier stellen sich jedoch einige Hindernisse, die es zu überwinden gilt:

 

– Der NC in Deutschland liegt regelmäßig im Bereich von 1,0 oder 1,1. Diesen Abiturschnitt erreichen die wenigsten Abiturienten. Eine sofortige Zulassung ist somit nicht möglich.

 

– Die Wartezeit beträgt momentan 14 Semester. Das heißt, wenn der Abiturschnitt von 1,0 nicht vorliegt, muss der Studieninteressant 14 Semester warten, bis er zum Studium der Medizin zugelassen wird. In diesen 7 Jahren darf kein anderes Studium in Deutschland aufgenommen werden.

 

Medizinstudium im Ausland

Es existieren jedoch einige Möglichkeiten, eher mit dem Studium der Medizin zu beginnen. Hierzu zählt neben Privatuniversitäten in Deutschland und dem Test für medizinische Studiengänge natürlich auch ein Medizinstudium im Ausland. Im europäischen Ausland sind die Zulassungsbedingungen teilweise deutlich leichter zu erfüllen als in Deutschland. Dies liegt an der Tatsache, dass die Zulassung nicht in jedem Land über den Numerus Clausus geregelt wird. Vielerorts finden stattdessen Tests statt, die die Eignung für das Medizinstudium testen. Besteht der Prüfling den Test, wird er direkt zum Studium zugelassen. Diese Möglichkeit ist an diversen ausländischen Universitäten gegeben. Diese werden im weiteren Verlauf einzeln aufgeführt.

Vorbereitung auf die Aufnahmetests

Die Tests sollten nicht unvorbereitet absolviert werden, da die Chance, das Medizinstudium direkt zu beginnen mit einem Nichtbestehen verspielt ist. Ob ein Prüfling den Test in verschiedenen Jahren mehrfach absolvieren darf, ist von Land zu Land und von Universität zu Universität unterschiedlich. An der Berlin Medical Academy ist ein medizinisch-naturwissenschaftlicher Vorkurs möglich, der optimal auf die Aufnahmetests der Partneruniversitäten vorbereitet. Neben der Vermittlung des naturwissenschaftlichen Wissens, das für die Tests benötigt wird, wird auch der Zugang zu diesen Tests durch eine umfangreiche Information erleichtert.

Des Weiteren wird teilweise Wissen des ersten Semesters Medizin vermittelt, wodurch der Vorbereitungskurs auch als optimale Vorbereitung auf das Studium selbst dient. Der Kurs ist generell für Testteilnehmer zu empfehlen, da alle Naturwissenschaften unterrichtet werden, was durch ein Diplom nachgewiesen werden kann. Dieses Wissen in allen Naturwissenschaften wird von ausländischen Universitäten teilweise vorausgesetzt, fehlt den meisten Abiturienten jedoch, da nicht alle Naturwissenschaften im Abitur belegt worden sind.

Informationen über den Vorbereitungskurs und die Partneruniversitäten:

Weitere Informationen über den “Vorbereitungskurs Medizin im Ausland” sind hier erhältlich.

Die Partneruniversitäten werden hier genauer vorgestellt. Zu diesen zählen neben Universitäten in Polen auch einige aus Tschechien und anderen Ländern.

Close Menu